Borneo Rundreise – Unerschlossene Dschungelwelten

BorneoBorneo – ein Name, der für viele unnahbar und verheißungsvoll klingt. Unnahbar ist Borneo nicht (mehr), denn immer mehr Touristen verirren sich auf die drittgrößte Insel der Welt. Doch verheißungsvoll ist Borneo nach wie vor: Undurchdringlicher Dschungel, Mythen von Menschenfressern und Kopfjägern, spannende Flora und Fauna und atemberaubend schöne Mini-Inseln, die vom südostasiatischen Massentourismus komplett verschont geblieben sind. Aber eines nach dem anderen:

Was sind die Hauptattraktionen einer Borneo Rundreise?

Reisenden ist Borneo insbesondere wegen zwei Hauptattraktionen ein Begriff: Orang-Utans und das Dorf der Kopfjäger. Weil Borneo riesig und gleichzeitig relativ unerschlossen ist, bietet sich eine Rundreise an, die alle Attraktionen beinhaltet. Der Reihe nach werden meist folgende Orte besichtigt:

  • In der Regel erreicht man Borneo mit dem Flugzeug von Kuala Lumpur aus nach Kuching. Kuching ist der perfekte Einstieg zur Borneo Rundreise, denn die gemütliche, bunte Stadt bietet neben einer Mischung aus traditionellen und modernen Gebäuden auch ein buntes Chinatown.
  • Nach Kuching ist der nächste Punkt der Rundreise der Bako Nationapark mit seinen Nasenaffen. Im Mangrovenwald kann man Dschungelwanderungen und Bootsfahren unternehmen.
  • Als nächstes geht es zu einem der ursprünglichen Dörfer der Iban mitten im Dschungel. Die Iban sind ein indigenes Volk auf der Insel Borneo, die in der Kolonialzeit berühmt für ihre Kopfjagd und Piraterie waren. In den Dörfern kann man mit den Angehörigen des Volkes in traditionellen Langhäusern wohnen.
  • Der Mulu Nationalpark darf in der Rundreise nicht fehlen. Hier gibt es einen kleinen Flugplatz, stimmungsvolle Dschungellodges aus Holz, die zum Übernachten einladen und Höhlen voller Stalagmiten, Stalaktiten und Fledermäuse.
  • Weiter geht es mit dem Propellerflugzeug nach Kota Kinabalu, wo man eine kleine Rast in der Zivilisation einlegen kann. Kota Kinabalu ist modern, bunt und gemütlich.
  • Von Kota Knabalu kann man sodann nach Lahad Datu fliegen, tiefer in den Dschungel und das Tabin Wildlife Reserve. Den tiefen Dschungel kann man zu Fuß oder mit dem Jeep erkunden und dabei Vögel und Affen beobachten.
  • Weiter geht es nach Sandakan, wo sich das berühmte Rehabilitationszentrum für Orang Utans befindet. Die menschenähnlichen Affen üben eine unglaubliche Faszination auf jeden Besucher aus.
  • Am Schluss einer Reise voller neuer Eindrücke sollte ein Ort der Entspannung liegen. Ein solcher ist Pulau Gaya – eine wunderschöne, einladende kleine Insel mit türkisblauem Meer und einer atemberaubenden Dschungellandschaft im Hintergrund.

Was gilt es zu beachten?

Borneo ist groß, die Anreise in der Regel mühsam und die meisten Touristen befinden sich – ihrem Empfinden nach – in einer neuen Welt. Was wollen wir damit sagen? Nehmen Sie sich Zeit! Für Borneo (insbesondere mit einem Stopover in Kuala Lumpur) kann man gut und gerne drei Wochen Urlaub veranschlagen. Zwar sind die Highlights auch in zwei Wochen „machbar“, doch wenn man schon mal dort ist …

Weil Borneo groß ist, gibt es auch unterschiedliche klimatische Bedingungen. Eine „Hauptreisezeit“ gibt es nicht, diese ändert sich je Region. Am ehesten können noch die Monate Oktober bis Mai als beste Reisezeit genannt werden.

Was bietet Borneo noch?

Wenngleich Borneo insbesondere für seine spannende Dschungellandschaft berühmt ist, gibt es noch ein weiteres kleines Juwel zu entdecken: Die Insel Lankayan. Weit vor der Ostküste Bornes liegt die Klischee-Insel, und das ist keinesfalls negativ gemeint: Idylle pur, absolute Ruhe, weiße Sandstrände und kristallklares Meer. Die Anreise (oder Rückreise) kann mühsam sein, aber die kleine Insel ist es wert.

2 Comments
  1. hey danke für dein bericht habe ich mit viel interesse gelesen 🙂 Jetzt weiss ich bescheid, was ich in Borneo machen werde!

Comments are closed.