Die beste Reisezeit für Vietnam

Im Gegensatz zu Mitteleuropa kann in der Mekong Gegend, schon auf einem recht kleinen Gebiet ein enormer Klimaunterschied bestehen. Wenn man nun bedenkt, dass Vietnam über 1600 km lang ist, wird klar, dass es hier sehr unterschiedliche Klimaverhältnisse gibt. Darum lässt sich die beste Reisezeit für Vietnam nicht so pauschal vorhersagen. Trotzdem wollen wir heute einen Überblick über einige Zonen von Vietnam geben, damit Sie Ihre Reise etwas besser planen können. Insbesondere wenn man sehr viel auf einmal sehen will, ist das sehr ratsam.

Im Süden und im zentralen Mittelgebirge wird das Wetter hauptsächlich vom Südwest-Monsun bestimmt. Wenn es hier regnet, dann meist den ganzen Tag ohne Unterbrechung. In der Regenzeit – May bis September ist das meist für einige Tage hintereinader der Fall. Diese Zeit sollten Sie daher eher meiden, wenn Sie nicht wollen, dass ihre Ganze Vietnam-Reise verregnet wird. In der Trockenzeit, die im Dezember beginnt und bis April dauert, ist das Klima sehr warm und die Temperaturen steigen schnell. Meist hat es am Tag über 30° und selbst nachts fällt das Thermometer selten unter 20°C. Dennoch ist die Luftfeuchtigkeit auch in der Trockenzeit hoch und so fühlen sich die Temperaturen schnell noch höher an.

Vietnam KarteLassen Sie sich dadurch aber jetzt Ihre Vorfreude nicht ruinieren.  Meiner Meinung nach ist das Ende der Trockenzeit, also März bis April, die ideale Reisezeit für Südvietnam. Es ist nicht mehr ganz so heiss und schwül, es kann zwar an einzelnen Tagen etwas regnen, aber das ist dann meisst nach einer Stunde wieder um. Für alle, die noch nie in einer tropischen Gegend waren, will ich auch noch gesagt haben, dass der tropische Regen nicht mit unserem zu vergleichen ist. Es ist warm und man stellt sich gerne mal freiwillig in die Dusche.

Das Klima in Hanoi und im Norden ist spürbar anders. Die sonnigsten Monate sind hier Oktober und November. Die Tageshöchsttemperaturen sind um die 28°C. Im Dezember und Jänner ist es deutlich kühler. Im Hochsommer ist im Norden ebenfalls Regenzeit, verursacht durch den Nordwest-Monsun. An die Zentralküste würde ich übrigens am ehesten im Frühsommer reisen. Hier herrsch dann trockenes, nicht all zu warmes Wetter. In der Gegend um Nha Trang beginnt dann ab November schlagartig die Regenzeit.

Ich hoffe, diese Eindrücke helfen Ihnen bei der Überlegung, wann Sie nach Vietnam gehen wollen. Auf jeden Fall ist das Land am Mekongdelta sehenswert, selbst wenn das wetter einmal nicht mitspielt.