Neues Resort für Entdeckungen im spektakulären Süden Sri Lankas

Flamingo-Schwärme und Elefantenherden in den Nationalparks, Felsenklöster, die zu den ältesten ihrer Art auf der Welt zählen, ehrwürdige Tempel hoch über Urwald und Küste – der Süden von Sri Lanka ist voller Natur- und Kulturschätze. Diesen Reichtum in einer Region, die noch vor wenigen Jahren fast keine touristischen Strukturen kannte, erschließt jetzt ein neues, besonders nachhaltig konzipiertes und auf deutschsprachige und europäische Gäste ausgerichtetes Hotel: das „Thaulle Resort“.
 
Das 28-Zimmer-Hotel, an einem beschaulichen See bei Tissamarahama überwiegend in Handarbeit erbaut, ist nur eine Viertelstunde vom Eingang des Yala-Nationalparks entfernt, der für seine ungewöhnlich starke Leoparden-Population berühmt ist; nur ein paar Minuten länger fährt man zum Bundala-Nationalpark mit seiner wunderbaren Vogelwelt. Ebenfalls in der unmittelbaren Umgebung liegen unter anderem das von einheimischen Pilgern vielbesuchte religiöse Zentrum Kataragama und der 2200 Jahre alte Felsentempel Sithulpawwa.
 
Zu all diesen spektakulären Zielen bietet das neue Thaulle Resort – „Thaulle“ bedeutet in der Sprache Sri Lankas „Ufer“ – Safaris bzw. Exkursionen an, ebenso zu den nahen Stränden am Meer oder zu den bunten Märkten der Region. Für Gäste, die sich ein umfassendes Bild von Sri Lanka machen wollen, werden auch Rundreisen durch das ganze Land arrangiert. Sehr reizvoll sind außerdem Ausflüge zu den traditionsreichen Töpfereien und Ziegelbrennereien der Umgebung und zu Bauernfamilien, die im Sommer auf ihren Feldern leben. Dabei können die Teilnehmer den „Roten Reis“ kennen lernen, der – neben wenigen anderen Anbaugebieten Südasiens – eine besondere Spezialität dieser Region ist.
 
Im Thaulle Resort selbst wird ein abwechslungsreiches Kursprogramm angeboten: Man kann sich  mit der heimischen Küche vertraut machen und es werden Yoga-, Mal- und Meditationskurse  veranstaltet. Zu sportlicher Aktivität lädt ein Fitnessraum mit verschiedenen Geräten ein. In naher Zukunft sollen auch ein kleines Ayurveda-Zentrum sowie Tagungsmöglichkeiten hinzukommen.
 
Anspruchsvolle und gleichzeitig ökologisch orientierte Gäste spricht das Resort durch seine ebenso hochwertige wie liebevoll gestaltete Ausstattung an: Ein einheimischer Künstler hat für Bilder und stilvolle Deckengemälde gesorgt, das Mobiliar stammt von heimischen Handwerksbetrieben, und in der Küche wird mit Energie aus der hoteleigenen Biogasanlage gekocht. Das kulinarische Angebot verknüpft europäische Haute Cuisine und singhalesische Spezialitäten, wobei selbst angebaute Kräuter und Gewürze,  Bio-Lebensmittel von benachbarten Bauern und eigene frische Früchte zum Einsatz kommen.

One Comment

Comments are closed.