Sehenswürdigkeiten in Jakarta

In einer Mega-Metropole mit rund 25 Millionen gibt es natürlich allerhand zu sehen und zu erleben. Damit Sie Ihren Aufenthalt etwas strukturiert planen können und bereits vorab eine Auswahl an Dingen finden, die Sie bei Ihrem Besuch sehen werden, haben wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Jakarta für Sie zusammengetragen.

Panorama von Jakarta

Monas

Die hohe Säule ist bereits von weitem zu sehen. Ähnliche Statuen gibt es auf der ganzen Welt sehr viele, doch ein Phallussymbol, das eine Aussichtsplattform zu bieten hat, ist wohl nur das Monument National – kurz Monas in Jakarta. Leider ist der Lift sehr oft kaputt, so auch diese Woche, darum kann ich leider nicht auf die Aussichtsplattform kommen.

Unterhalb der Statue befindet sich das Museum Nasional, in dem etwas über die Geschichte der Unabhängigkeit Indonesiens gezeigt wird. Meiner Meinung nach eher lieblos und die 50.00 Rupiah Eintritt nicht wert. Wenn man aber das Glück hat und der Aufstieg möglich ist, dass sollte man diese Gelegenheit nutzen

Jakarta Bank Museum

Ein sehr modernes und anschauliches Museum ist das Bankmuseum. Haben Sie gewusst, dass Jakarta das eines der bedeutendsten Finanzzentren ganz Südostasiens ist? Kein Wunder, es Tausende verschiedene Banken gibt. Wer etwas über die Geschichte des Finanzsektors und der Wirtschaftsgeschichte Indonesiens lernen möchte, sollte das Jakarta Bankmuseum besuchen.

Das Museum ist sehr aktuell und zeigt auch die Probleme, die das Land unlängst durch die internationale Finanzkrise hat, aber auch ältere Geschichte des Finanzsektors des Inselstaats vor, wie zum Beispiel die Gründung der Bank van Leening durch den Generalgouverneur Van Imhoff im Jahr 1746 sowie Aufschwung und Niedergang.

Öffnungszeiten Jakarta Bank Museum:
Ttäglich von 9:00 – 16:00 Uhr, montags und an Feiertagen geschlossen.

Das Museum zeigt auch eine Reisige Sammlung alter Geldscheine und Münzen aus aller Welt. Selbst alte Schilling Geldscheine habe ich entdeckt. Das Museum ist sehr aktuell und zeigt auch die Probleme, die das Land unlängst durch die internationale Finanzkrise hat. Der Eintritt ist kostenlos.

Pasar Baru

Deutlich authentischer als die vielen Einkaufszentren ist der traditionelle Markt Basar Baru. Neben zahlreichen Lebensmittelständen hat es hier besonders viele Schneiderein, wo man sich günstig Masskleidung machen lassen kann.

Die Verkäufer auf dem Basar sind gegenüber Touristen sehr freundlich und bieten gerne einmal eine Kostprobe der feilgebotenen Waren an. Seinen Sie mutig und probieren Sie etwas neues! Manches schmeckt richtig lecker, obwohl es auf den ersten Blick nicht danach aussieht. Einfach Augen zu und durch.

Kota Tua – Das Überbleibsel der Kolonialzeit

Im Vergleich mit Singapur ist in Indonesien nicht sehr viel von der langen Zeit als Niederländische Kolonie zu sehen. Eines der wenigen Überbleibsel der Kolonialzeit ist das alte Stadtviertel Kota Tua in Jakarta.

Thousand Islands

Für schöne Strände ist Jakarta nicht berühmt, aber unweit der Küste, auf den rund 150 Inseln, die sich Thousand Islands nennen, gibt es touristische und völlig unberührte Strände zu entdecken. Die Strände sind von hellem, weissen Sand gesäumt, wie man es sich von einer Karibikinsel vorstellen würde. Nicht nur an den Stränden, sondern auch im Hinterland wird sehr viel wert auf Sauberkeit gelegt.

Vom Hafen Ancol legen regelmässig Schiffe ab. Allerdings ist es nicht bei allen Inseln möglich, am selben Tag wieder nach Jakarta zurückzukommen.

Eine weitere Sehenswürdigkeit in der Nähe von Jakarta ist der botanische Garten Bogor.