Trekking in Kambodscha

Kambodscha ist der Inbegriff für „Ab vom Schuss“. In dem Land, dass östlich von Thailand liegt, gibt es noch extrem wenig touristische Strukturen. Das macht das Land ideal für Trekking-Touren in echter Wildnis. Zahlreiche Routen führen Sie abseits der Touristenrouten durch Urwälder und doch sehen Sie zahlreiche Sehenswürdigkeiten über noch kaum in einem Reiseführer etwas geschrieben steht.
Kambodscha

Anreise

Direktflüge nach Kambodscha von Europa gibt es noch nicht. Flüge in die Hauptstadt Phnom Penh gibt es von fast allen Metropolen in Südostasien. Die Tickets sind dabei sehr günstig. Ein Hin-und-Retourflug von Bangkok kostet beispielsweise ca. 60 Euro. Es gibt aber auch die Möglichkeit von Bangkok (oder einer anderen Stadt) nach Phnom Penh zu fliegen, von hier aus nach Siem Reap zu reisen und von dort wieder zurück zu fliegen.

Trekking-Routen

Um Ihnen die Vorbereitung etwas zu erleichtern, haben wir eine Beispiel-Route zusammengestellt. Unsere Tour beginnt in Phnom Penh. Hier sollte man zwei oder drei Tage Aufenthalt einplanen. Die Stadt hat einiges zu bieten. Hierzu finden Sie einige Tipps unter
Die erste Etappe unserer Tour führt nach Kampong Chang. Dabei gibt es mehrere Reisemöglichkeiten. Die wohl Atemberaubendste ist über den Mekong Fluss. Dabei muss man mit den örtlichen Bootsverleihern gut verhandeln. Dafür hat am aber wirklich eine authentische Reise und kommt oft mit Einheimischen in Kontakt. Wer lieber zu Fuss geht kann auf den eingezeichneten Wanderwegen laufen. Dafür sollte man jedoch mindestens eine Woche einplanen, es sei denn, man legt Teile des Wegs mit einem Taxi zurück. Die Wanderwege sollte man unter keinen Umständen verlassen, denn fast das ganze Land ist stark vermint. Die Spuren der Herrschaft der Roten Khmer sind noch immer vorhanden.

Weiter geht die Reise nördlich des Tonle Sap Sees. Der grosse Wanderweg, der nach Siem Reap führt geht durch dichten Urwald. Wer den Weg zu Fuss zurücklegt sollte auf jeden Fall gute Campingausrüstung mit sich führen, den es ist nicht möglich ausreichend Unterkünfte innerhalb eines Tagesmarsches zu finden. Entlang des Weges entdeckt man viele alte Ruinenstädte, die teilweise sehr gut erhalten sind.

In Siem Reap angekommen sollte man sich etwas Zeit nehmen, um die Tempelanlagen von Angkor Wat zu besuchen ehe man sein Rückreise antritt. Natürlich können Sie auch andere spannende Reiserouten entdecken, beispielsweise südlich des Tonle Sap Sees doch auch hier sollten Sie die Wege nicht verlassen und auf gute Ausrüstung achten.

One Comment
  1. Hey,

    Kambodscha ist Super. War erst vor 2 Monaten dort gewesen und hab mir Siem Reap und Angkor Wat angeschaut. Das muss man schon mal gesehen haben. Einfach beeindruckend diese Tempelanlagen. Und in Siem Reap hat man auch ein klasse Nachtleben 😀

    Gruß Ted

Comments are closed.