Negros

Mein bisher einziger Aufenthalt auf der Insel Negros, die zu den grössten Inseln der Philippinen gehört, ist zwar schon einige Jahre her, trotzdem möchte ich euch heute von diesem Eiland berichten, denn Negros ist lange nicht so bekannt wie Cebu oder Boracay und ich finde, dass sollte man ändern.

NegrosNegros ist sowohl mit dem Flugzeug als auch mit dem Schiff leicht zu erreichen. Es gibt zwei Flughäfen auf der Insel, die täglich von Manila und Cebu angefolgten werden. Teuer sind weder Flug noch Schiff. Damals habe ich für einen Hin- und Rückflug rund 45 Euro bezahlt. Fährverbindungen gibt es zudem nach Bohol und Panay.

Wer günstig übernachten will, sollte sich an der Westküste umsehen, im Osten und speziell in San Carolso sind die Hotels teurer. Im Vergleich zu anderen Reisezielen wie Thailand aber immer noch sehr billig.

Tauchen auf Negros

Tauchen auf NegrosFür die Taucher unter euch sei gesagt, dass man sehr viele Resorts findet, die Tauchgänge oder Tauchkurse anbieten bzw. Ausrüstung verleihen. Wer keinen Tauchschein hat und nicht gleich einen Machen will, kann dort auch einen Schnuppertauchgang mitmachen, dass sollte man auf jedenfalls tun, die Artenvielfalt ist gigantisch. Sowohl Korallen als auch Fische findet man in allen Farben. Jetzt bin ich natürlich kein Fisch-Experte, aber ich habe viele Fische gesehen, die ich sonst noch nirgends gesehen habe. Die schönsten Tauchplätze gibt es meiner Meinung nach in der Gegend von Dauin. Aber auch Siquijo Island ist nicht zu verachten. Vielleicht sollte ich hierüber mal einen eigenen Artikel schreiben.

Ein spannender Kontrast dazu sind die Vulkane im Norden. Man kann hier tolle Wanderungen unternehmen und dabei an zahlreichen heissen Wasserfällen Rast machen. Selbst wenn es an der Küste 30°C hat, ist es aber in den Höhenlagen gleich um einiges kälter. Ihr solltet also nicht wie ich versuchen mit einem T-Shirt auf Wanderschaft zu gehen – Lieber eine Jacke mitnehmen.

Was kann man auf Negros machen

Strand auf NegrosWer den langen Weg nach Negros aufsich nimm,t hat meist ein Ziel: Entspannen und von der Welt Abstand gewinnen. Genau dafür ist die Insel perfekt. Trotzdem verschiedener Wassersportangebote kann einem nach ein paar Tagen am Strand schon einmal etwas langweilig werden. Dann möchte man doch etwas unternehmen. Zum Beispiel etwas Sightseeing in den Städten.

Die Städte auf Negros sind verbleichbar mit Cebu. Etwas heraus sticht Bacolod, weil hier früher Zuckerrüben angepflanzt wurden und dadurch grosser Wohlstand herrschte. Von dem ist zwar nicht mehr so viel übrig, an den älteren Bauwerken kann man das aber noch gut erkennen. Es gibt in der Nähe der Stadt auch ein Zuckermuseum, dass ich zwar selbst nicht besucht habe, aber doch sehr interessant sein soll.

Das Nachtleben auf Negros ist eher Fad, es gibt zwar zahlreiche Bars doch viele Touristen trifft man eher nicht. Wer auf der Suche nach Party ist, sollte sich eher nach Boracay ausrichten. Wenn man allerdings mit Freunden reist, findet man schnell ein paar coole Bars mit guter Stimmung.