Wie schreibe ich einen Reise-Blog

Natürlich können Sie selbst einen Reiseblog starten. Die kosten für eine Domain und Webspace sind heute sehr gering und mit WordPress ist es sehr einfach geworden. Das Problem, dass Sie vielleicht zu Beginn haben werde ist, dass Ihr Blog nicht sehr bekannt ist und Sie nur wenige Leser haben. Wenn Sie ohne Aufwand ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen möchten und sofort ein breites Publikum ansprechen wollen können Sie als Leserreporter Blogbeiträge auf Reise-Asien.com veröffentlichen. So haben Sie die Chance sich in der Blogspheer einen Namen zu machen.

Wie müssen Sie vorgehen, wenn Sie Ihren Reisebericht, eine Hotelbewertung, Ihre Erzählung von einem Land, einem speziellen Thema oder Ihre Meinung bei uns veröffentlichen möchten? Schreiben Sie uns die Beiträge per Mail an [email protected] Wenn Sie den Ort um den es geht in den Betreff schreiben, hilft uns das schneller Ihren Bericht einzuordnen. Den Text schicken Sie am besten in einem Word-Dokument. Haben Sie Fotos? Das ist perfekt. Fügen Sie diese als Anhang mit den Angaben des Fotografen hinzu. Das mach Ihren Beitrag für die Redaktion noch interessanter. Bilder auf denen Gesichter zu sehen sind sehr beliebt und sprechen den Leser gut an. Dabei sind nicht nur Querformatfotos wichtig sondern ein gutes Hochformatfoto kann eine tolle Wirkung entfalten. Ratsam ist es mehrere Fotos zu schicken, damit die Redaktion eine Auswahl hat. Damit Ihre Fotos voll zur Geltung kommen, ist es wichtig keine Fuzelfotos zu verwenden. Eine Grösse von mind. 500 kb. gut.

Wie schreibe ich einen kreativen Blog-Beitrag?

Das wichtigste für jeden Beitrag sind die 6 W’s.

• Was geschah?
• Wer ist beteiligt?
• Wo geschah es?
• Wann geschah es?
• Wie geschah es?
• Warum geschah es?

Im ersten Satz müssen die 6 W’s beantwortet werden. Angefangen wird am besten mit einer Szene: Kindergeschreie,… Wir denken an einen Film. Mit einer Kamera im Kopf führen wir den Leser ein. Verben sind für einen kreativen Blogbeitrag die wichtigste Wortart. Wenn ein Text ohne Eigenschaftswörter ist ein guter Text. In vielen Redaktion von hochqualitativen Zeitungen hängt ein Plakat „Wenn Sie ein Eigenschaftswort benutzen wollen, fragen Sie den Chefredakteur ob sie es wirklich brauchen“. Das animiert Alternativen zu finden.

Nähe, Nutzen, Neuigkeit

Nehmen wir an, Ihre Text hat 300 Wörter, hat Nahe und ist gut aufbereitet, dann drückt die Redaktion das rein. Wenn der Redakteur gerade keine Lust auf Nachtmärkte hat und den 20. Text zu diesem Thema bekommt, hat Ihre Text keine Chance veröffentlicht zu werden
Der Ehrgeiz muss so sein, dass man sich Zeit nimmt viele Blogbeiträge zu lesen, nicht nur Reise-Asien.com sondern auch andere Blogs. Die Redakteure nehmen Beiträge, wo sie sehen, dass der Schreiber das Handwerk versteht und man nur wenig ändern muss.

Wörter

Vieles, das wir in der Schule gelernt haben nutzt uns beim Schreiben nichts. Eine gute Stilistik lehrt uns, dass wir oft neu beginnen müssen.

Hauptwörter
Die Stillehre sagt, dass es viele gute und knallige Hauptwörter gibt. Wörter die mit ein oder zwei Silben auskommen sind von sich aus zu bevorzugen, den sie liefern und sofort ein klares Bild. Z.B. Ziel, Tod, Haus. Wörter mit drei oder mehr Silben sind leer und vermitteln wenig Inhalt, z.B. Zielstrebigkeit, Kommunikation, … allgemein fast alle Wörter mit ung-ling-tung-heit-keit-nis
Hoffnungslosigkeit ist z.B. ein Wort, dass uns, obwohl es 6 Silben hat ein Bild produziert. Trotzdem ist hoffnungslos besser. Wir versuchen also Hauptwörter in Verben umzuwandeln. Verben sind die Königswörter der deutschen Sprache. Sie bewegen den Text und bringen ihn vorwärts.

Verben
Sie sind für Ihren Text die erste Wahl. Von Göthe ist überliefert, dass er immer ein Hilfszeitwort genommen also Hatte oder sein. Weis diese nicht sehr schön sind, Er fand nichts in seiner Tasche um es dem Kinde zu reichen.

Trennbare Wörter dürfen nicht mehr als 6 Wörter getrennt werden. Z.B. vorschlagen => Der Verein schlägt den Mitglieder, die sehr zahlreich zur Jahreshauptversammlung erschienenen sind, vor.

Eigenschaftswörter
Die Adjektive blähen Ihren Text auf und machen Ihn geschwollen und langweilig. Beispiel:
„Was für ein modernes, interessantes schwarz in weiss verschwimmendes Bild“. Wenn man den Satz laut vorliest, merkt man wie geschwollen er ist. Wenn man alle Eigenschaftswörter streicht und schreibt „Welch ein Bild!“ klingt das spannend und macht neugierig.
Eigenschaftswörter brauchen wir zur Unterscheidung. Ich meine diesen schwarzen Pulli und nicht den Weissen. Oder man hat starke, einsilbigen Eigenschaftswörter, die uns ein Bild vermitteln. Beispiele hierfür sind arm, reich, ….

Füll- und Flickwörter
Die Füll- und Flickwörter, die wir ohne jeden Abzug aus dem Text streichen können gehören in den Giftschrank und aus unseren Texten verbannt. Beispielse sind auch, aber, beziehungsweise, selbstverständliche, jedoch, irgendwer, irgendwas, man

Eine Entscheidung treffen

Schreiben Sie konkret und treffen Sie Entscheidungen. Sie sollten nicht von ca. 1000 Leuten oder mehr als 1000 Zusehern sprechen. Beweisen Sie Mut und schreiben Sie einfach „… 1000 Besucher liessen sich faszinieren“.

Wenn Sie Fragen haben oder Hilfe bei Ihrem Beitrag benötigen, schreiben Sie uns ein Mail an [email protected] und wir helfen Ihnen sehr gerne ansonsten freuen wir uns über Ihren Beitrag.